Immer mehr Opfer bei Polizeigewalt

0
1129

Opfer von Polizeigewalt erhält 1,5 Millionen Dollar

Polizeigewalt ist in den USA an der Tagesordnung. Immer wieder erreichen und schockierende Meldungen und Bilder. So auch der Fall von Marlene Pinnock, einer Farbigen, die von einem weißen Polizisten ordentlich Prügel einstecken musste. Das Ganze ereignete sich in der Nähe von Los Angeles, dumm nur, dass ein Autofahrer alles mit seinem Handy filmte.

Ob nun dieses Beweisvideo dazu beitrug, dass dem Opfer in diesem Fall eine Entschädigung in Höhe von 1,5 Millionen Dollar gezahlt werden soll, ist zwar noch unklar, aber durchaus vorstellbar. Berichten der „Los Angeles Times“ zufolge, habe sich die Kalifornische Autobahnpolizei am Donnerstag dieser Woche mit dem Opfer auf diese Entschädigung geeinigt. Somit sollen der 51 jährigen Marlene Pinnock nun rund 1,2 Millionen Euro gezahlt werden. Diese außergerichtliche Einigung erzielten den Angaben der Anwältin des Opfers zufolge beide Parteien.

 

Wie kam es zu diesem Angriff?

Bereits Anfang Juli ereignete sich dieser Übergriff, bei dem die Frau von einem Beamten am Fahrbahnrand mehrmals geschlagen wurde. Laut Angaben der Cho, der Kalifornischen Autobahnpolizei, wolle der betreffende Beamte aufgrund dieses Vorfalls seinen Dienst quittieren. Allerdings fordern Bürgerrechtler eine strafrechtliche Verfolgung dieses Falles, der dann eventuell eine Verurteilung des Täters zur Folge haben könnte.

Die Tat hat in den USA viel Aufsehen erregt, vor allem natürlich unter den Schwarzen. Wie in dem Video zu sehen ist, das der Autofahrer drehte, schlug der Polizist die am Boden liegende Frau mehrmals stark, während er auf ihr saß.

Verschiedenen Medienberichten zufolge kam es zu diesem Übergriff, weil der Polizist die Frau am Betreten der Fahrbahn hindern wollte. Den Berichten zufolge soll es sich bei dem Opfer um eine Obdachlose handeln, die unter psychischen Störungen leidet. Ob dies nun einen solch radikalen Eingriff rechtfertigt? Wohl kaum. Es bleibt abzuwarten, ob es in dieser Sache noch zu einem Prozess kommt und wie dieser dann ausgehen wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.