Eine Checkliste für den Fahrradkauf

0
1062

Auf was Sie beim Erwerb eines Fahrrades achten sollten

Deutschland ist eine Radnation. In jedem Haushalt finden sich gleich mehrere Fahrräder – vom Kinderrad bis zum Rennrad sind gleich mehrere Fahrradtypen vertreten. Doch der Kauf eines Fahrrades sollte gut vorbereitet sein. Auf diese Weise lassen sich böse Überraschungen leicht vermeiden. Achtung vor allzu günstigen Angeboten. Häufig leidet bei den Billigrädern die Sicherheit. Das gesparte Geld bezahlen Sie wohlmöglich teuer mit Ihrer Gesundheit. Wie vor jedem Kauf eines Gebrauchgegenstandes sollten Sie genau überlegen, wofür Sie das Produkt einsetzen möchten. Beim Fahrrad sind dies insbesondere die Antworten auf die Fragen: Wo und wie möchten Sie Ihr neues Rad nutzen? Nach diesen Antworten richtet sich insbesondere der Fahrradtyp. Unterschieden werden folgende Typen:

– Cityrad
– E-Bike
– Trekkingrad
– Mountainbike
– Rennrad

Nach der Körpergröße hingegen richtet sich die Rahmengröße bzw. die Größe des Rades selbst. Hier helfen verschiedene Tabellen im Internet als Richtschnur. Beim Kauf denken Sie auch an die Frage, ob das Rad fertig montiert sein muss oder ob Sie in der Lage sind, kleinere Montagen selbst vornehmen zu können.

Wann ist die günstigste Zeit für den Fahrradkauf?

Die Preise für Fahrräder sind nicht das ganze Jahr über gleich hoch. Vor allem in der Nebensaison lässt sich der eine oder andere Euro sparen. Dies sind in der Regel die Monate von September bis März. Über den Winter räumen die Händler meist ihre Lager. In dieser Zeit kosten selbst hochwertige Markenräder nur noch einen Bruchteil des ursprünglichen Preises. Wer nicht immer das neueste und allermodernste Modell haben muss, kauft besser in dieser Zeit sein Fahrrad. Hat man das passende Modell gefunden, geht es an das Vergleichen. Das ist über das Internet besonders komfortabel. Geben Sie die Bezeichnung des Modells in die Suchmaschine ein und Sie werden eine gute Auswahl von unterschiedlichen Preisen erhalten. Prüfen Sie aber auch, ob die gleichen Leistungen geboten werden. Beim Preisvergleich müssen auch etwaig anfallende Versandkosten eingerechnet werden.

Zum Kauf gehören Service, Garantie und Kundenservice dazu

Ein guter Händler ist jederzeit in der Lage, Sie kompetent zu beraten. Bei ww.radhaus.de finden sie genau dieses Fachberatung, auch im Online Support – testen sie dieses aus. Gerade wenn es um Entscheidungen über Rahmengröße, Lenkerform, Fahrradtyp usw. geht. Zum Service gehört auch, dass der Kunde alle wichtigen Informationen auf einem Blick erkennen kann. Zum Beispiel die Lieferfristen, die Lieferbedingungen, Kontakt und Service, Garantie und anderes mehr. Kontrollieren Sie das Rad genau, wenn es bei Ihnen eingetroffen ist. Gibt es vielleicht Lieferschäden oder einen anderen Mangel. Reklamieren Sie sofort. Ist erst eine Zeit zwischen Lieferung und Reklamation vergangen, wird es schwerer, die Schuld des Händlers nachzuweisen. Achtung bei den Garantiebedingungen. Manche Händler verlangen, dass das Rad wie ein Auto gewisse Inspektionen durchläuft – andernfalls erlischt die Garantie.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.