Wir belasten mit unserer Lebensweise die Umwelt und werden mit unserem in Massen produzierten Müll immer mehr zur Wegwerfgesellschaft. Dabei kann Umweltschutz doch so leicht sein und vor allem jede Menge Spaß bringen – das Zauberwort heißt Upcycling!

Upcycling für kreativen Umweltschutz

Ebenso wie beim Recycling geht es beim Upcycling um die Vermeidung von Müll. Dabei wird scheinbarer Abfall als Material zur Schaffung eines neuen Produktes genutzt. Anders als beim Recycling ist der benötigte Energieaufwand allerdings sehr gering und weil viele neue und schöne Produkte entstehen, wird die Qualität des Mülls sogar aufgewertet. So kann jeder mit ein klein wenig Kreativität und handwerklichem Geschick seinen Beitrag zur Schonung unserer Ressourcen beitragen.

Vorbild zur Nachhaltigkeit

Längst haben auch Unternehmen verstanden, dass Umweltschutz uns alle angeht und so geht Volkswagen als gutes Beispiel voran. Der zweitgrößte Automobilhersteller der Welt möchte im Rahmen der Kampagne Think Blue die produktionsbedingte Umweltbelastung seiner Fahrzeuge und Komponententeile um ganze 25 Prozent gegenüber der Werte aus dem Jahr 2010 senken und damit die Aspekte Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit mehr in den Fokus rücken.

Mitmachen und die Welt verbessern

Und weil Umweltschutz uns alle angeht und Spaß machen soll, werden im Special up!Cycling coole Ideen zu außergewöhnlichen Designs. Vom Kleiderbügel bis zum Skateboard wird alles wiederverwendet, mit einigen Handgriffen verarbeitet und so Teil von etwas Neuem und Einzigartigem. So kommt es vor, dass Volkswagen Designerin Idil Tuncer aus eingesammelten Ästen und einem alten Fensterrahmen eine stylishe Garderobe baut, gemeinsam mit up!Cycler János Joskowitz entstehen viele kreative Werke. Und das Beste daran: jedes einzelne der Unikate leistet seinen ganz eigenen Beitrag zum Thema Umweltschutz.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.